Zu Besuch im Brandenburgischen Landeshauptarchiv

Kürzlich waren einige Mitglieder unseres Vereins im Brandenburgischen Landeshauptarchiv in Potsdam. Es ist das zentrale staatliche Archiv des Landes Brandenburg und zuständig für das Archivgut aller Stellen des Landes sowie ihrer Rechts- und Funktionsvorgänger. Zugänglich sind Urkunden, Amtsbücher, Akten, Karten, Pläne, Plakate u. a. für die Erforschung der brandenburgischen Landes- und Regionalgeschichte. Auch zu Wall lassen sich im Archiv vielfach interessante Dokumente finden. Schwerpunkte der Archivarbeit waren Gebäude- und Straßenerrichtungen. Ein sehr interessantes Dokument war der Kaufkontrakt vom 18. November 1827, mit dem General Karl Friedrich von dem Knesebeck das Rittergut Wall erwarb. Die Auswertung der Archivalien wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Interessante Fotos vom Bau der Luchchaussee und des Abzweiges nach Wall können aber schon angesehen werden.

Rätsel

Rätsel: Was zeigt dieses Bild? (Quelle: BLHA, Rep 6c Ruppin Nr. 553)

Fernost in Wall – Dorffest vom 08.07.16 – 09.07.16

Fernost in Wall.

Fernost in Wall – japanische Tanzkunst vor dem Herrenhaus.

Viel zu warm war es beim letzten Dorffest vor 3 Jahren in Wall. Dieses Jahr gab es neben angenehmen Temperaturen aber auch etwas Regen. Am Freitag war alles für das traditionelle Lagerfeuer vorbereitet, als es plötzlich begann zu regnen. Zum Start des Fackelumzuges waren jedoch alle Wolken wieder verschwunden und das Feuer konnte danach entzündet werden. Bei kühlen Getränken, Bratwurst und viel Eis ließen die Festbesucher den Abend ausklingen. Am Samstagvormittag gab es dann wieder einen Feuerwehrwettkampf der anderen Art, den die Feuerwehr Rüthnick für sich entscheiden konnte. Weiter ging es am Nachmittag mit Unterhaltung aus Fernost und einer Feuershow. Eine tolle musikalische Performace zeigten die Schülerinnen und Schüler der Evangelischen Schule Neuruppin. Die vielen Kinder erfreuten sich u. a. an der Hüpfburg und dem Haflinger-Reiten. Insgesamt zog das Festkomitee wieder eine sehr positive Bilanz. Das nächste Dorffest wird doch hoffentlich nicht wieder so lange auf sich warten lassen.

Neues Storchennest in Wall

Storchennest

Ziemlich weit oben: Das neue Storchennest.

Wall hat seit dem 8. Mai ein neues Storchennest. Ein Storchenpaar versuchte einen Horst auf dem alten Freileitungsmasten am Busdreieck zu errichten. Da die Oberfläche jedoch zu klein war, konnte das Bauwerk dort nicht halten. Zum Glück für das traute Paar beobachtete Familie Schulz das Treiben und rief kurzfristig zu einem Arbeitseinsatz auf. Mit Hilfer einer Drehleiter konnte eine Trägervorrichtung befestigt werden. Wir wünschen dem Storchenpaar natürlich alles Gute im neuen Zuhause!